Foto-Archiv VV Vechta+ Hobbyliga

Saison 2009/2010 - Bericht - Abschlussturnier: 24. April 2010

 

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 30. April/1. Mai 2010

Turnier mit echtem „Hobbyliga-Feeling“


Gerötete Gesichter nur von der Sonne

Vechta (ha) — Hohe Leistungsdichte, große Fairness, freundschaftliches Miteinander — wo gibt es das? In der Volleyball-Hobbyliga. Nach dem großen Endrundenturnier am Samstag hörte Liga-Chef Werner Rahe bei der abendlichen Siegerehrung im Gulfhaus immer wieder lobende Äußerungen von Teilnehmern, so dass Rahe zusammenfassend von „unserer großen Volleyballfamilie“ sprach - und vom „Hobbyliga-Feeling“.

Saison 2009/2010
Harte Kämpfe am Netz:
Auch die Oldies von den Füchteler Füchsen
und GW Brockdorf schenkten sich nichts.  
 Foto: el

Saison 2009/2010
Saison 2009/2010
Alle Hände zum Ball:
Szene vom Spiel 1.VV Vechta gegen SC Twistringen.                  Foto: el


Die 24. Saison fand wieder in zwei Hallen ihren Abschluss: In der Sporthalle West und in der Halle Nord, die erstmals wegen der Renovierung der Gymnasiumhalle genutzt wurde. Die Gruppen A, B, C spielten mit je fünf Teams in der Halle West, der Heimstatt des gastgebenden 1.VV Vechta; die Gruppen D und E mit sechs Mannschaften waren im Norden aktiv. Durch die Zeitspiele - zwei Sätze zu 15 Minuten - stand zum Ab pfiff um 18:30 Uhr auch der Meister und Pokalgewinner fest:
Nach 2006, 2008 und 2009 war es bereits zum vierten Mal der OSC Damme.

Es gab bis dahin heiß umkämpfte Sätze, da in den einzelnen Gruppen die Spielstärke sehr homogen war. Der 1.VV Vechta hatte sich in diesem Jahr den Sieg vorgenommen, doch schließlich reichte es in einer total ausgeglichenen Gruppe A nur zum zweiten Platz - trotz eines knappen Erfolges gegen den OSC Damme. Am Ende hatte der OSC nur zwei Punkte Vorsprung auf Vechta, Twistringen und Dynamo Dinklage.

In der Gruppe B setzten sich Die Da Emstek knapp vor den Verfolgern GW Brockdorf und MTV Barnstorf durch. In Gruppe C wollte der SV Holdorf unbedingt seinen letzten Platz aus der Vorrundengruppe ausbügeln - was denn auch mit Platz eins mehr als gut gelang.

In den übrigen beiden Gruppen in der Halle Nord wurden aufgrund des Spielmodus mit sechs Teams die Grenzen der konditionellen Möglichkeiten ausgetestet. Die Beteiligten versicherten allerdings abends auf der Siegerparty, dass sie alle Strapazen gut weggesteckt hätten; die teilweise geröteten Gesichter seien nur auf das ausgiebige Sonnenbaden in den Spielpausen zurückzuführen. In Gruppe D verwies Fortuna Einen die Zweite vom VV Vechta auf den zweiten Platz. In der Gruppe E vervollständigte der 1. VV Vechta III die Serie der zweiten Plätze hinter dem Siegerteam Volleyballfreunde Vechta.

Bei der Siegerfeier im GuIfhaus gab es einige Veränderungen gegenüber den Vorjahren. So wurde dem schönen Wetter entsprechend gegrillt, was alle Teams sehr genossen haben. Auch waren die rund 250 Teilnehmer begeistert, dass die Organisatoren der Hobbyliga es geschafft harten, die Liveband „The Lucky Punch“ zu engagieren. Werner Rahe meinte: „Herrliche Rockmusik - und die leicht verkrampften Muskeln wurden anständig gelockert.“

Wenn interessierte Volleyballer Lust bekommen haben, mitzumachen, können sie sich gerne bei Rahe melden. Die neue- Saison startet im August/September. E-Mail: hobby@volleyballverein-vechta.de.

Turnier im Internet: volleyballverein-vechta.de

 

zum Seitenanfang