Foto-Archiv VV Vechta+ Hobbyliga

Saison 2008/2009 - Berichte - Abschlussturnier: 18. April 2009

 

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 23. April 2009

Pokal wandert wieder nach Damme
Volleyball: OSC gewinnt Saisonfinale der OM-Hobbyliga / Ganz besonderes „Feeling“

Vechta (aha) - Am Abend, auf der lange Partynacht im Vechtaer Gulfhaus, war es wieder da, das ganz besondere Hobbyliga-Feeling. Nach einem langen und kräftezehrenden Tag ließen die Aktiven der 29 Mannschaften und ihre Freunde das Saisonfinale in vertrauter Umgebung ausklingen, und in einem Punkt waren sich dabei die meisten einig: Diese spezielle Mischung aus sportlichem Ehrgeiz und nettem Miteinander gibt es in der Form nur bei der Hobbyliga.

„Bei mehreren Gesprächen mit den Mannschaften wurde mir erkläre, dass die hohe Leistungsstärke, die große Fairness und das freundschaftliche Miteinander das besondere Flair unserer großen Volleyballfamilie sei - eben Hobbyliga-Feeling“, berichtete Werner Rahe vom veranstaltenden 1.VV Vechta.

Insgesamt 29 Mannschaften waren zum traditionellen Saisonfinale der Hobbyliga Oldenburger Münsterland in den Hallen West und Antonianum angetreten. In sechs Leistungsgruppen und auf sechs Spielfeldern absolvierten sie insgesamt 56 Spiele. Und am Ende wanderte der große Wanderpokal wieder über die Dammer Berge: In der leistungsstärksten Gruppe A verteidigte das Team vom OSC Damme erfolgreich seinen Titel - und triumphierte damit zum dritten Mal nach 2006 und 2008.

Gespielt wurde mit Zeitspielen im Modus jeder gegen jeden. Für einen gewonnenen Satz gab es 2:0 Punkte, stand der Satz beim Abpfiff unentschieden, wurden die Punkte geteilt (1:1).

Gerne hätte der VV Vechta den Wanderpokal wieder nach Vechta geholt, doch dieser Traum platzte praktisch schon im ersten Spiel. Gegen GW Brockdorf verlor der VVV mit 1:3. Nach zwei 2:2-Unentschieden gegen den späteren Sieger OSC Damme und die Füchteler Füchse sowie einem Sieg gegen Dynamo Dinklage wurde der Gastgeber am Ende Dritter - und der Pokal wanderte wieder in den Südkreis. Trotz dieses sportlichen Rückschlages zog Werner Rahe vom VVV am Ende eines langen Volleyballtages eine rundum positive Bilanz. Sein Gesamteindruck vom Saisonfinale: „Der Elan der OM-Hobbyliga ist ungebrochen“.

Saison 2008/2009
Blockbildung: Zwei Spieler des Post SV Vechta in Erwartung eines Angriffs der Dinos Neuenkirchen
Der Post SV sicherte sich in der Gruppe C den ersten Plan.
Foto: el

 

Das Hobbyliga-Finale: So lief's in den einzelnen Gruppen:

Gruppe A: Im packenden Duell zwischen dem OSC Damme und dem VV Vechta gewann jedes Team einen Satz Doch da der VVV gegen Brockdorf gepatzt hatte und später auch gegen die Füchteler Füchse einen Satz abgab, reichte es für die Gastgeber trotz des überraschenden Sieges gegen Dynamo Dinklage nur zu Platz drei.

Gruppe B: Mit nur einem verlorenen und einem unentschiedenen Satz gewann der SC Twistringen souverän die Gruppe.

Gruppe C: In der einzigen Vierergruppe (durch Dielingens Absage) siegte der Post SV Vechta nur aufgrund der besseren Balldifferenz vor GW Brockdorf II. Auch der Letzte Dinos Neuenkirchen war zufrieden: Im letzten Spiel gegen Emstek feierten die Dinos ihren ersten Sieg.

Gruppe D: Hier verwies Neueinsteiger TSV Bassum den VVV II auf Platz zwei.

Gruppe E: Auch hier gingen der Sekt und der neue Ball für den Sieger nach Twistringen. Die zweite Mannschaft des SC verlor nur einen Satz (gegen Steinfeld).

Gruppe F: Doch noch ein Sieg für den VVV: Die Vechtaer Dritte setzte sich knapp gegen die Volleyballgeister Haldem durch.  

 

Saison 2008/2009

zum Seitenanfang