Foto-Archiv VV Vechta+ Hobbyliga

Saison 2005/2006 - Berichte - Abschlussturnier: 18. März 2006

 

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 22. März 2006

 

Große Begeisterung beim Finalturnier mit Nachspiel
20 Jahre Hobbyliga: OSC Damme die Nummer eins von 30 Teams

Vechta (sl) - Das kleine Jubiläum löste große Begeisterung aus: 30 Mannschaften und über 300 Sportler plus Freunde feierten „20 Jahre Hobbyliga“ im Volleyball, und zwar so, wie sie es seit zwei Jahrzehnten praktizieren: mit packenden Duellen beim Abschlussturnier in zwei Turnhallen und einem stimmungsvollen Nachspiel im Gulfhaus. Dort durfte der OSC Damme den großen Siegerpokal in Empfang nehmen, aber auch den anderen fünf Gruppensiegern überreichte Cheforganisator Werner Rahe vom Ausrichter 1.VV Vechta ihre verdienten Pokale.

Und diesmal ging selbst der Frontmann der OM-Hobbyliga nicht leer aus. Spieler seines Klubs überreichten ihm zwei Flaschen Rotwein und einen Essensgutschein für sein über 10-jähriges Engagement. Der kräftige Applaus aller Teams zeigte, dass die jetzige Organisationsform als optimal empfunden wird.

Aufgrund der Vorrunde 05/06 wurden die Mannschaften ihrer Leistungsstärke nach in sechs Gruppen eingeteilt. Um den großen Wanderpokal kämpften folgerichtig die Mannschaften der Staffel A. Hier entwickelte sich ein packender Wettlauf zwischen dem OSC Damme und dem Jugendtreff Lohne. Im direkten Duell trennte man sich mit 1:1 Sätzen; den Ausschlag in diesem Kopf-an-Kopf-Rennen gab das zweite Unentschieden, das sich die Lohner gegen den VVVechta leisteten. Immerhin: Die beiden VEC-Topteams vertreten die OM-Hobbyliga bei der großen Weser-Ems-Hobbymeisterschaft in Hundsmühlen.

Für den SC Twistringen (Sieger 2004 und 2005) reichte es aufgrund von Verletzungen diesmal nur für die Gruppe B; dort gab man aber nur einen Satz an die zweitplatzierten Langfördener ab. Im nächsten Winter sei mit ihnen aber wieder zu rechnen - so kündigten sie im Gulfhaus an. „Die hohe Leistungsstärke, die große Fairness und das freundschaftliche Miteinander - dies alles liefert das besondere Flair für die große Volleyballfamilie“, erklärte Werner Rahe. Beispielhaft sind die drei Twistringer Teams zu nennen, die stets mit Kind und Kegel im Bus anreisen. „Sie erzählten mir, dass sie den gemeinsamen Ausflug nach Vechta richtig genießen. Auch ihre Kinder würden sich darauf freuen, mit anderen Kindern in den Hallen und mit Bällen herumzutoben“, sagt Rahe. Beste Voraussetzungen also für die nächsten Jubiläen in der Hobbyliga.

Weitere Infos unter www.volleyballverein-vechta.de

 

Hobbyliga Saison 2005/2006
Den Volleyball nahmen die Angreifer von den Füchteler Füchsen (links) und dem TSC Drebber in ihre Mitte. Ein typischer Fall von Gleichstand über dem Netz.        
Foto: el

 

Hobbyliga Saison 2005/2006
Den Wanderpokal und die Flasche Sekt überreichte Werner Rahe (rechts) einmal mehr an Dammes Frontfrau Elvira Ruf.
Foto: privat
 
Hobbyliga Saison 2005/2006
Shakehands: Die "Dinos" aus Neuenkirchen (hinten) und die VVV-Reservisten hatten ihren harten Kampf schnell vergessen.
Foto: el
 

Abschlusstabelle:

Gruppe A:
1. OSCDamme, 2.Jugendtreff Lohne, 3. VV Vechta, 4. MW Barnstorf, 5. Post SV Vechta.

Gruppe B:
1. SC Twistringen, 2. VV Langförden, 3. GW Brockdorf, 4. Füchteler Füchse, 5. TSV Drebber.

Gruppe C:
1. SV Holdorf 2. Die Da Emstek, 3. Dielinger/ZF-Lemförder, 4. Fanta 6 Dinklage, 5. Bunter Ball.

Gruppe D:
1. Lehrersport Vechta, 2. Wintershall Diepholz, 3. Dinos Neuenkirchen, 4. VV Vechta II, 5. SC Twistringen II.

Gruppe E:
1. Fortuna Einen, 2. VV Vechta III, 3. GW Brockdorf II, 4. SC Twistringen III, 5. TSV Aschen.

Gruppe F:
1. Jugendtreff Lohne II, 2. Falke Steinfeld, 3. Larifari Vechta, 4. Varrel, 5. Volleyballfreunde Vechta.  


zum Seitenanfang